Fallen Sie unbedingt mit der Tür ins Haus!

4. März 2014

Die schüchternen Autoren unter uns neigen dazu anzuklopfen, anstatt mit der Tür ins Haus zu fallen. Und das, obwohl wir wissen, dass jeder, der liest, mit sich und unserem Text allein ist. Wo, wenn nicht hier, bietet sich die Gelegenheit, sofort und ungeniert zur Sache zu kommen?

Der Leser konzentriert sich nur auf uns. Er hat das Recht, von uns nicht gelangweilt, sondern mitten in die Sache hineingezogen zu werden. Denn dafür ist er schließlich hier: mit sich und unserem Text [...]  Weiterlesen >

Leser muss man ködern wie Fische

2. September 2013

Leser lassen sich angeln wie Fische. Vorausgesetzt der Schreiber weiß, was Lesern schmeckt. Denn: Wie bei Fischen und Anglern unterscheiden sich die Speisepläne der beiden erheblich voneinander. Kein Angler käme auf die Idee, mit Pralinen Hechte zu ködern oder Aale mit Nüssen. Wer angeln geht, steckt im Zweifel Würmer ein, denn schließlich soll der Köder dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Das gleiche gilt für Texte: wonach Leser greifen, bestimmt ihr Geschmack, nicht der des Autors. Deshalb ist es als [...]  Weiterlesen >

Die “moderne” deutsche Stillehre ist über hundert Jahre alt und steckt doch in Kinderschuhen

2. Juni 2013

Heute ist es Wolf Schneider, der sich unermüdlich für einen guten Stil in der deutschen Schriftsprache einsetzt und zahlreiche Ratgeber zu diesem Thema veröffentlicht hat. Gerne wird der ehemalige Journalist und heutige Journalistenausbilder als deutscher Stilpapst bezeichnet, als die Koryphäe auf dem Gebiet der treffenden Formulierungen. Mit seinem Anliegen war er jedoch nicht der erste.

Eduard Engel (1851-1938) setzte sich bereits vor über hundert Jahren dafür ein, den Schreibstil der Juristen, Wissenschaftler, Journalisten und Geschäftsleute zu verbessern.         [...]  Weiterlesen >

Seite 2 von 41234