Beiträge verschlagwortet mit "Schreibkompetenz"

Präzise heißt nicht kurz

7. Mai 2019

Die Länge unseres Kommunikationswegs hängt von unserer Zielgruppe ab, die wir erreichen wollen. Deshalb heißt “präzise formulieren” nicht automatisch “kurz und komprimiert formulieren”. Es geht darum, sich mit dem eigenen sprachlichen Niveau auf die Verständnisstufe derjenigen Leserschaft zu stellen, die wir von unserem Anliegen überzeugen und für die Akzeptanz oder gar Unterstützung unserer Sache gewinnen wollen.

1. Kommunikationsweg zwischen zwei Experten derselben Fachrichtung

Bei einem Schreiben, das sich an eine Fachkollegin richtet, weiß ich, dass sie dieselbe Sprache spricht wie ich. Ich [...]  Weiterlesen >

Fachkompetenz vermitteln wir nicht durch Fachchinesisch

11. Februar 2019

In zahlreichen Seminaren der unterschiedlichsten beruflichen Kontexte begegne ich immer wieder Fachleuten die davon überzeugt sind, dass ihr Text in Ordnung ist, wenn die sachliche Darstellung stimmt.

Vorurteil 1: Die sachlich korrekte Darstellung hat in jedem Fall Priorität.

Viel wichtiger als die Akzeptanz durch den Leser ist Schreibenden in beruflichen Kontexten, dass sie den Sachverhalt, für den sie als Fachmann oder Fachfrau stehen, korrekt darstellen. Die Angst vor dem Verlust der fachlichen Anerkennung ist viel größer als die Angst vor dem Verlust [...]  Weiterlesen >

Wissenschaftliches Arbeiten – Ethik, Inhalt und Form wiss. Arbeiten

11. Januar 2019

Helmut Balzert, Marion Schröder, Christian Schäfer, Wissenschaftliches Arbeiten – Ethik, Inhalt und Form wiss. Arbeiten, Handwerkszeug, Quellen, Projektmanagement, Präsentation, W3L-Verlag, Dortmund, 2. Auflage, 2015

Seite 1 von 212